PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was für ein Kabel brauch ich?



Darkness88
22.09.2008, 14:10
Hy ich will mir den Epson TW700 kaufen, wenn ich das Bild von PC zum Beamer übertragen will, was für ein Kabel soll ich am besten holen, also für die beste Bildqualität? VGA- Kabel?
Und meine 2te Frage, wenn ich vom DVD Player das Bild auf den Beamer übertragen will, was hol ich da für die beste Qualität an Kabel? Chinch? S-Video? Lichtwellenleiter? (falls der beamer sowas hat....)

Danke für eure Hilfe.

Raiwi
22.09.2008, 14:42
Hallo
Ich denkemal da fehlen uns noch ein paar Angaben. :(
Wenn Dein PC einen VGA Ausgang hat kannst du diesen nutzen.
Was hat der PC den für Ausgänge?
Was hast du für einen DVD-Player?Welche Ausgänge hat der ?
Sehr gut wäre es den DVD-Player per HDMI an den Beamer oder mit YUV - Kabel anzuschließen.

Dr.Evil
22.09.2008, 15:21
Lichtwellenleiter oder Toslink/SP DIF ist im Heimkinobereich rein für Ton vorgesehen. Wenns digital sein soll, dann HDMI, sofern das der Player kann. HDMI gibts zwar auch für Langstrecken auf optischer Basis, aber da willst du gkaube ich nicht wissen was das kostet.

MirkoK
22.09.2008, 17:30
> PC zum Beamer übertragen will, was für ein Kabel soll ich am besten holen

Wie die anderen schon gesagt haben: HDMI (plus mechanischem DVI-HDMI-Adapter, wenn die Grafikarte einen DVI-Ausgang besitzen sollte). Der Unterschied zu VGA ist sichtbar, besonders bei der zu erwartenden Kabellänge und einfacher VGA-Kabelqualität. Kaufe notfalls eine neue Grafikkarte, wenn am PC bisher nur ein VGA-Ausgang vorhanden ist - es lohnt sich. Beispielsweise eine PCIe-Karte auf Radeon 3450-Basis mit zwei Ausgängen. Die gibt es in allen möglichen Kombinationen von VGA, DVI- und HDMI-Anschlüssen für ein paar Euro. So eine Karte beschleunigt auch BluRay. Nachteil von HDMI beim TW700 ist allerdings, dass einige Skalier- bzw. Zoom-Funktionen am HDMI-Eingang nicht unterstützt werden. Solche Funktionen sollten auf der Seite des Abspielgeräts zur Verfügung stehen.

> wenn ich vom DVD Player das Bild auf den Beamer übertragen will

Wenn Du den Player noch nicht wegrationalisieren willst, um ganz auf (HT)PC zu setzen, wäre HDMI auch hier am besten. Sonst Komponenten-Kabel, SCART - aber nur, falls die SCART-Buchse des Players mit RGB belegt ist - oder VGA. Vermeide einen nur mit Composite belegten Scart-Ausgang, Composite (Cinch) und S-Video.

Da der TW700 nur einen HDMI-Eingang besitzt, wird bei einem zweiten HDMI-Gerät ein HDMI-Umschalter fällig, falls der AV-Verstärker nicht das Umschalten übernehmen kann. Solche Umschalter git es für wenig Geld (20 EUR bei pollin.de inklusive Fernbedienung, Best.Nr. 660 449).

Darkness88
02.10.2008, 16:00
sorry für die späten Antworten war aber im Urlaub.

So mein Pc hat eine Ge Force 7950 GT drin sorry kenn mich mit den Anschlüssen nicht so aus, viell könnt ihr mir sagen was die hat.

Der PC wird nur 4 Meter vom Beamer weg stehen.
Der DVD Player der HDMI besitzt, ist allerdings 12-15meter weit weg, weil man das Kabel natürlich verdeckt haben will und einmal rund ums zimmer legen muss.

Wie hier schon gesagt wurde, hat der Epson leider nur einen HDMI Anschluss, klar das mit dem Umschaltgerät hört sich gut an. Aber was könnt ihr dazu sagen wegen der extremen Kabellänge? Wird man dort ein Unterschied sehen wegen der Länge?
Störungen oder sonstiges? Mir ist das Bild vom DVD Player am wichtigsten, weil der PC nur ab und zu mal mit dem Bemaer benutzt werden kann.
Den DVD Player kann ich aber auch nicht weiter zum Beamer stellen, weil ich dort mein Teufel Dolby System angeschlossen habe und ich sonst dieses Kabel so lang machen müsste......

Also was mach ich jetzt in sachen Kabel?

Danke für eure Hilfe.

kellerkind
02.10.2008, 16:07
Hi,

Für HDMI-Kabel in der Länge (15m) in vernünftiger Qualität solltest Du 150-180€ veranschlagen.
Schau mal bei AL-Kableshop. Da passt Preis und Leistung.
Ich hab selbst so ein kabel im Einsatz und auch auf die Entfernung ein einwandfreies Bild.

Darkness88
02.10.2008, 18:35
150 bis 180 euro ist aber echt sau teuer......
gibts nicht ne andere möglichkeit?

MirkoK
02.10.2008, 19:03
> Für HDMI-Kabel in der Länge (15m) in vernünftiger Qualität solltest Du 150-180€ veranschlagen

So ein Ratschlag ist grober Unfug. Es gibt nichts an einem HDMI-Kabel, was 180€ wert wäre. Manager von Firmen wie Oehlbach, die den armen Idioten mit Halsabschneider-Preisen das Geld abknöpfen, landen hoffentlich in der Hölle.

Mein 1.3a-Kabel hat 9,99€ gehostet, nennt sich auf ebay "HDMI KABEL 1.3a 7,5m HDTV FULL HD Blu-Ray HD-DVD PS3" und funktioniert perfekt. Ein teureres HDMI-Kabel kann nichts besser. 720p-Beamer sind nicht besonders anspruchsvoll, es ist für Kabelhersteller kein Problem, die Spezifikationen einzuhalten, deshalb würde ich auch für 15m das billigste 1.3-Kabel kaufen, das es gibt. Also ca 25€-Klasse. Umtauschen kann man immer noch. Achte auf Einhaltung der 1.3-Spezifikation ("Full HD") - das ist die bessere Qualität, auch wenn man Full HD noch nicht braucht: die 1.3-Spezifikationen legen alle Kabeleigenschaften von Dämpfung bis Widerstand fest und müssen bestimmte Pixelraten übertragen können, da gib es keinen Raum für Voodoo.

Der Umschalter ist ein anderes Thema. Pollin ist ein Restposten-Ramsch-Laden, bei denen ist alles möglich, ordentliche Qualität aber auch Mist.

Inox
02.10.2008, 22:03
5m HDMI Kabel kosten nur 8€

Dr.Evil
03.10.2008, 06:00
Gerade bei HDMI kann man nicht verallegemeinern.
Ein Billigkabel kann funktionieren, muß es aber bei großen Längen nicht. Es kommt auch extrem auf die Gerätekombination an.
Mein Z2 hat seinerzeit mit dem Denon 1910 über ein Billigkabel tadellos gespielt wenn die Auflösung nicht höher als 720*576 war. Bei 720p gabs dann schonmal Pixelausfälle und bei 1080i war von Pixelgewitter über komplette HDCP Ausgälle alles drin. Mit einem ordentlichen Kabel wars dann kein Problem mehr.
Ordentlich heißt nicht, daß da Oehlbach, Kimber oder sontwas draufstehen muß, sondern es kommt auf die inneren Werte an. Schirmung, Wellenwiderstand Kabelkapazität müssen passen. Ich habe mein "Gutes" Kabel im AL Kabelshop gekauft.
Die Hausmarke der SLAC Serie bietet eine hochwertiges Kabel mit sehr wertigen Steckverbindern zum angemessenen Preis. Was nutzt mir das Billigkabel, wenn nach wenigen Wochen der Stecker wackelig sitzt oder Konakprobleme auftreten, weil die Federzungen der kontakte ausgeleiert sind.

Auch hier muß zwischen Billig und Preiswert unterscheiden und ein Kabel unter 10 Euro fällt leider in erstere Kategorie mit dem Namen Chinaschrott.
Ich habe nicht nur einmal über das Thema mit Stress vom AL Kabelshop philosophiert und allein der Meter Kabel mit ordentlicher Einzelabschirmung und passenden technischen Werten kostet leider mehr. Sollte so ein Billigkabel irgendwann nicht mehr gebraucht werden einfach mal aufschneiden. Wenn da mehr Klingdraht mit einer einfachen Schirm zu Tage kommt, dann hat der Vertreiber meinen vollsten Respekt.

Ich will neimandem auf die Füße treten, aber leider ist die verbreitete Meinug Digital ist Digital und geht oder geht nicht völliger Schwachsinn.
Das Mag für die nackte Übertragungsstrecke vielleicht stimmen, aber leider sitzen da immer noch Leitungstreiber, Fehlerkorrekturen etc dazwischen die im ersten Fall mit dem Kabel zurechtkommen müssen. Im zweiten Fall bekommt man viele Probleme leider erst mit wenn das Kind bereits im Brunnen liegt, denn die Fehlerkorrektur interpoliert erstmal sehr viel weg bevor es vollständige Ausfälle gibt. Die Qualität leidet aber schon deutlich vorher.

MirkoK
03.10.2008, 17:43
> Ein Billigkabel kann funktionieren

Abwertende Bezeichnungen wie "Billigkabel" finde ich unpassend. Auch preiswerte HDMI-1.3-Kabel sind überwiegend einwandfrei verarbeitet: Sie haben Knickschutz, die Stecker sind für den Zweck hinreichend vergoldet, die Kabel sind hinreichend abgeschirmt usw. Die fallen nicht auseinander, wenn man sie schief anschaut und sind auch nicht aus korrodiertem Kupfer hergestellt. Das 170€-Kabel von Öehlbach (Real Matrix) fühlt sich beispielsweise nicht hochwertiger an, als meines für 9,99€ von Hirsch & Ille. Ist meines innen "billiger"? Vieleicht - aber:

HDMI-Kabel müssen, wenn sie das HDMI-Logo der HDMI Licensing LLC tragen wollen und für Full HD freigegeben sind, die entsprechenden "HDMI Compliance Test Specifications" erfüllen und von einem autorisierten HDMI-Test-Center (ATC) überprüft werden. Alle wichtigen einzuhaltenden elektrischen Werte - Dämpfung, Schirmung/Übersprechverhalten usw. - sind bei HDMI 1.3 vorgegeben. Es ist nicht erlaubt, das HDMI-Logo zu verwenden, ohne dass das Kabel von einem ATC auf Einhaltung der Spezifikationen überprüft wurde. Sofern man keine gefälschte Ware kauft, hat das billigste HDMI-Kabel den gleichen Test bestanden, wie das teuerste.

> Ein Billigkabel kann funktionieren, muß es aber bei großen Längen nicht

Das kann mit jedem HDMI-Kabel passieren, auch einem teuren. Kabel und die Transceiver in den angeschlossenen Geräte (sowie gegenenfalls dazwischen angebrachte passive Adapter) bilden ein empfindliches System mit engen Toleranzen. Hochfrequenz-Technik ist nicht so einfach in den Griff zu bekommen. Dazu kommt noch die Softwareseite. Bei der unendlichen Vielzahl der Kombinationsmöglichkeiten werden viele Kombinationen zum ersten mal beim Kunden getestet.

> Was nutzt mir das Billigkabel, wenn nach wenigen Wochen der Stecker wackelig sitzt oder Konakprobleme auftreten, weil die Federzungen der kontakte ausgeleiert sind

Dieser Einwand ist Spekulation und unterstellt den teuren Kabeln Attribute, nur weil sie teuer sind und spricht sie preiswerten Kabeln ab, nur weil sie preiswert sind. Warum sollte beispielsweise der Stecker eines preiswerten Kabels nach wenigen Wochen locker sitzen? Mir fällt kein vernünftiger Grund für so eine Annahme ein. Passgenaue Stecker werden in jeder Preisklasse hergestellt.

Im übrigen ist die HDMI-Verbindung grundsätzlich nicht dafür gedacht, ständig gelöst und wieder neu gesteckt zu werden. Das ist keine Steckdose. Wenn man tatsächlich plant, das Kabel oft zu stecken und/oder das Kabel neu zu verlegen, weil man beispielsweise ein Händler mit Showroom ist, müsste man tatsächlich sorgfältiger wählen: dann braucht man ein Kabel mit ausgewiesener Eignung für eine grosse Anzahl Steckzyklen (d.h. unter anderem dickere Vergoldung), von hoher Flexibelität, mit guter Trittfestigkeit usw.

> ein Kabel unter 10 Euro fällt leider in erstere Kategorie mit dem Namen Chinaschrott

Wenn ein HDMI-Kabel die HDMI-Spezifikationen erfüllt, fehlerfrei überträgt und die allgemeinen Ansprüche eines Privatanwenders an ein gutes Kabel erfüllt, dann ist "Chinaschrott" reine Polemik. Das Kabel erfüllt seinen Sinn und Zweck und mehr muss es nicht tun. Schrott ist etwas anderes.

> leider ist die verbreitete Meinug Digital ist Digital und geht oder geht nicht völliger Schwachsinn

Das ist kein "völliger Schwachsinn". Bei analogen Kabeln kann man lange und mit Grund über die Kabeleinflüsse reden. Schliesslich haben beispielsweise Kapazität und Induktivität einer Audio-Cinch-Verbindung einen realen Einfluss auf den Klang. Bei digitalen Kabeln muss "nur" die Integrität der digitalen Verbindung - d.h. die fehlerfreie Übertragung der binären Nullen und Einsen - gesichert sein. Wenn diese Schwelle überschritten wird, ist das eine Kabel so korrekt wie das nächste. Das ist der grosse Vorteil der Digitaltechnik. Natürlich gibt es über die fehlerfreie übertragung hinaus andere Aspkete wie die maximalen Steckzyklen des Steckers. Für die meisten Privatanwender sind solche Aspekte so bedeutungslos, wie die Farbe des Kabels.

> die Fehlerkorrektur interpoliert erstmal sehr viel weg

Was für Fehlerkorrektur? Es gibt bei HDMI meines Wissens keinerlei nennenswerte Fehlerkorrektur (keine Redundanz) und es kann keine Rede davon sein, dass "viel weginterpoliert" wird. Wenn es Probleme mit der Integrität der digitalen Übertragung gibt und Nullen und Einsen zufällig kippen, sieht man das. Die beteiligten Decoder sind zu diffizil, um das wegzustecken. Nur wenn die Störungen sehr selten auftreten, könnte man es eventuell übersehen oder für Störungen im Material halten.

smpmember
04.10.2008, 12:22
Ich habe ein 5m Ebay Kabel für knappe 8 Euro am Beamer und hatte bis jetzt
noch keine Probleme, meine Bekannter hat ein 7m Kabel für ca. 130 Euro am Beamer und hatte bisher
keine Probleme.

Worauf ich hinaus will ? Ich liebe Kabelthreads, da können sich die "Spinner" (also jetzt liebevoll gemeint) mal wieder so richtig austoben :-)

:occasion5:

MirkoK
04.10.2008, 13:21
> 7m Kabel für ca. 130

Fast geschenkt. Wie wäre es mit einem 9m-Wireworld HDMI-Kabel für 649,80 EUR? Hier ein Zitat aus der Werbung dazu - damit die Hand schnell zur EC-Karte zucken kann:

"Übliche HDMI-Kabel wiesen im nicht-liniearen Bereich Verluste auf, die maßgeblich in den Datenstrom eingreifen und dessen Struktur und Timing verändern. Dem wirkt Wavesquare™ entgegen, indem es Längen-Differenzen, Impedant-Abweichungen, Skin-Effekt-Verluste, Engpass-Widerstände und Störungen in der Molekularstruktur der Leiters minimieren und so ein reineres und lebendigeres Videobild und höchste Klangqualität erzeugt. [...]
Die gesamte Kontruktion des HDMI-Kabels ist darauf angelegt, alle Engpass-Widerstände im Signalverlauf zu eliminieren und die Signalstärke und -reinheit zu optimieren"

(Quelle: hifi-regler-Shop)

Allerdings haben sie vergessen, sich um die Erdstrahlen zu kümmern, weshalb ich jetzt selber in den Kabelmarkt einsteigen werde:

Erstrahlen, d.h. vertikal polarisierte, randomisierte elektrische Felder, werden in Billigkabeln von den HDMI-Wellen mitgerissen und können in der Signal-Elektronik grossen Schaden anrichten (weil die Längen-Differenz durch Überlagerung der Sinus-Wellen mit den digitalen Daten zu einer Impedanzaufweitung am Koppler führt). Erdstrahlen zerbrechen an der Molekularstruktur der WaveBreaker™ in meinen Kabeln. Ich biete Kabel mit WaveBreaker™ für 749,90€ an - schreibt mir bei Interesse. Kabellänge auf Wunsch bis zu 3m. Bei grösseren Längen ist mit erheblichen Skin-Effekten zu rechnen, die es letzendlich unmöglich machen, unter ALLEN Umständen (THX-Kino) die höchste Signalreinheit und damit ein kristallklares Bild zu erreichen. Unsere WaveBreaker-Kabel werden individuell 14 Tage lang konditioniert ("eingespielt") und mit Zero-Bitfehler-Garantie ausgeliefert. Die Kabel sind mit einem schwarzen Spezialkunststoff aus der Raumfahrt isoliert (NOLFET).

smpmember
04.10.2008, 15:46
Schade, das da bei 3 Metern Schluss ist, ich würde sonst wirklich in Versuchung kommen, mir ein Kabel zu bestellen.
Mal rein hypothetische, wäre es nicht möglich, mir von Hand ein 5 M Kabel bei Dir herstellen zu lassen ?
Ich bin gerne bereit den Aufpreis zu zahlen, wenn Du mir auch dann eine Zero-Fehlerrate versprechen kannst.
Ich würde allerdings ungerne mehr als 2000 Euro ausgeben, weil sonst der Kabelpreis den meines Gebrauchtautos
übersteigen würde.

MirkoK
04.10.2008, 16:31
> ungerne mehr als 2000 Euro ausgeben, weil sonst der Kabelpreis den meines Gebrauchtautos

Du kannst ein altes Auto nicht mit einem High-Tech HDMI-Kabel vergleichen. Hier geht es um allerfeinste Arbeit (Ausrichtung der molekularen Stukturen, Übertragung im Gigahertz-Bereich, neue und teure Werkstoffe wie das WaveBreaker™-Polymer). Ein Spitzenprodukt der Digitaltechnik, nicht Technik von gestern. Die Fertigung liegt in der EU, also kein Chinaschrott, der von Kindern zusammengeklebt wird und nach dreimal stecken aus dem Projektor fällt. Wir garantieren, dass unser Kabel länger lebt, als unser Kunde.

749€ ist natürlich viel Geld, aber der Lohn ist die glasklare Reinheit der Signale und unverfälschter Klanggenuss für sehr lange Zeit. Wer 5000€ für den Projektor ausgibt, sollte sich auch 700€ für das Kabel leisten können. Es hat doch keinen Sinn, einen teuren Projektor zu kaufen und den mit einem Schrottkabel anzuschliessen: Ein China-Kabel an einem guten Full-HD-Beamer ist so, als ob man einen Ferrari mit Olivenöl volltankt. Das ist sicher gut genug für einen 300€-Beamer, aber bitte nicht im hochwertigen Heimkino. Wie bei der Leinwand gilt hier: das Kabel kauft man nur einmal - deshalb gleich hochwertige Qualität. Wer billig kauft, kauft doppelt. Oder öfter.

5m Kabel können wir leider nicht liefern. Dahinter steht ein physikalischer Sachverhalt: die Wellenlänge der Signale und die Länge des Kabels müssen in einem ganz bestimmten Verhältnis zueinander stehen, damit der Skineffekt durch abgestimmte Interferenz (Überlagerung der an den Enden reflektierten elektromagnetischen Wellen mit dem Originalsignal) im Kabel kompensiert wird. Das ist prinzipiell wie mit der Länge von Dipolen - nicht jede Länge geht. In der Produktbroschüre findest Du mehr Infos dazu unter "3m Scin Hybrid Interference Transmission" (kurz 3m SHIT).

Dr.Evil
04.10.2008, 18:13
Kabeldiskussionen sind in der Regel eh nicht sinnvoll, weil man eh auf kein Ergebnis kommt.
Als ich seinerzeit meinen ersten DVD Player an die Anlage gebracht habe, habe ich den Beipack Toslink Verbinder genutzt.
Hat funktioniert. Einige Wochen danach hat der Blödmarkt sein Sortiment umgestellt und hat Hi End Toslink Verbinder für ganz kleines Geld rausgeworfen. Den habe ich mitgenommen und es gab tatsächlich einen Unterschied. In Punkto Räumlichkeit und Baßwiedergabe war das neue Kabel nachmeßbar besser, weil die vorherige Raumeinmessung von den Pegeln her nicht mehr passte. Seitdem bin ich von Digital ist Digital weg.
Wenn jemand mit einem HDMI Kabel für 10 Euro kein Problem hat gratulation. Auch Verallgemeinerungen wie son Kabel muß 100 Euro kosten machen keinen Sinn. Aber gerade bei EBAY wird so viel Mist verkauft, daß ich mich da auf eine Logo niemals verlassen würde. z.B. gibt es da Projektoren die Mit HDTV Ready verkasuft werden und keinen digitalen Eingang haben und eine native Auflösung von 800*480, also noch Fragen.

Ich habe meine letzten AV kabel bei Holger gekauft, weil der mir garantiert, daß das Zeug funktioniert. Und auf generve im nachhinein habe ich keinen Bock mehr, dann gebe ich lieber ein paar Euros mehr aus.

Darkness88
20.10.2008, 14:46
hab noch mal geguckt meine Grafikkarte hat 2x DVI Ausgänge, einen benutze ich ganz klar für den Bildschirm....
Brauch ich jetzt einen Adapter von dem DVI Ausgang zu einem VGA Kabel und dieses VGA Kabel dann zum Beamer?
Hab noch was bemerkt, hab mal eure Antworten durchgelesen.... hab gesehen das ihr geschrieben habt, dass der Epson TW 700 bei der benutzung vom HDMI Eingang keinen Zoom benutzen kann.
Ich habe einen Abstand von 2,8metern von Beamer zur Leinwand. Bekomme ich mein Bild von 1,9m x 1,10m dann überhaupt ohne den Zoom hin?

MirkoK
20.10.2008, 15:37
> Bekomme ich mein Bild von 1,9m x 1,10m dann überhaupt ohne den Zoom hin?

Ja, knapp - sofern 2,8m der Objektiv-Leinwand-Abstand ist. Der muss hier grösser als 2,72m sein.

> hab gesehen das ihr geschrieben habt, dass der Epson TW 700 bei der benutzung vom HDMI Eingang keinen Zoom benutzen kann

Es ging dabei nicht um das Zoom-Objektiv, welches in keinem Zusammenhang zu HDMI steht, sondern um Zoom/Aspekt-Funktionen im Menu:

Wenn Du einen Sender wählst, der einen 16:9-Film eingebettet im 4:3-Format sendet, wie z.B. Premiere TCM, dann füllt die Übertragung nicht die ganze 16:9-Leinwand, sondern den Bereich, den auch ein 4:3-Film füllen würde, d.h. links und rechts bliebt es auf der 16:9-Leinwand schwarz. Zusätzlich gibt es auch oben und unten Streifen, denn vom Sender kommt ein 4:3 Bild mit dem 16:9-Film in der Mitte, darüber und darunter Sender-Streifen und Logo. Der Film könnte aber die Leinwand füllen, da der eigentliche Film das 16:9-Seitenverhältnis hat. Für so einen Fall nimmt man dann eine elektronische Zoom-Funktion: der 16:9-Ausschnitt wird aus der 4:3-Übertragung herausgeschnitten und leinwandfüllend vergössert. Solche Zoom-Funktionen findet man meistens auch an der Quelle, so dass der Beamer das nicht unbededingt können muss. Toll sieht das so oder so nicht aus, denn die Übertragung von 16:9 in 4:3 bedeute eine sehr niedrige Auflösung.

Kabel: Wenn der DVI-Ausgang HDCP unterstützt, dann brauchst Du ein DVI-HDMI Kabel oder einen DVI-HDMI-Adapter und ein HDMI-Kabel. Wenn die DVI-Buchse kein HDCP unterrstützt, aber vom Typ DVI-I ist, brauchst Du ein DVI-VGA-Kabel. Wenn es eine DVI-D-Buchse ohne HDCP ist, kannst Du den Beamer nicht anschliessen.

Darkness88
21.10.2008, 16:03
Danke für eure vielen Antworten, hab da mal ein Kabel ausgesucht, ist ziemlich günstig aber auch gut?

http://cgi.ebay.de/NEU-PREMIUM-HD-HDMIK ... 286.c0.m14 (http://cgi.ebay.de/NEU-PREMIUM-HD-HDMIKABEL-HDMI-KABEL-15-m-15m-19-POLIG_W0QQitemZ110300774275QQcmdZViewItem?hash=ite m110300774275&_trkparms=72%3A1229|39%3A1|66%3A2|65%3A12|240%3A13 18&_trksid=p3286.c0.m14)

Raiwi
21.10.2008, 16:55
Wenn das Kabel auf dieser Länge funzt hast du mehr als Glück!
Wenn nicht kannst du es ja gleich in die Tonne werfen.
In vernünftiger Qualli kosten 10m schon ca.150,-€

Darkness88
21.10.2008, 17:00
wieso soll es nicht funkt.?
Digitalkabel verlieren doch auf die Länge gesehen keine Leistung/Daten, deshalb holen doch alle Digitalkabel.

MirkoK
21.10.2008, 18:27
> wieso soll es nicht funkt.?

Lass dich nicht verunsichern. Es besteht zwar die Möglichkeit, dass ein Kabel nicht funktioniert, aber das ist kein Grund, prophylaktisch 150€ zu verschwenden. Auch ein 150€-Kabel könnte nicht funktionieren.

> Digitalkabel verlieren doch auf die Länge gesehen keine Leistung/Daten

Doch - solche Kabel sind nicht beliebig verlängerbar. Die Signalflanken verschleifen usw. 15m ist das absolute Limit bei HDMI. Wenn Du mit einem kürzeren Kabel auskommen kannst, dann nimm es. Meine Empfehlung wäre dieses 10m-Kabel:

Artikel: HDMI KABEL 1.3a 10m HDTV FULL HD Blu-Ray HD-DVD PS3
Anbieter: Hirsch & Ille
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?Vie ... 0288298437 (http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=110288298437)

Darkness88
21.10.2008, 20:59
wie erkenn ich denn ob es (funktioniert)?
Geht es dann gar nicht oder kommt das Bild schlecht an?......

Danke

Frederic
21.10.2008, 22:30
Muhahahahahaha... ENDGEIL sag ich nur.... weiter so.... http://www.mysmilie.de/smilies/frech/img/023.gif (http://www.mysmilie.de/)

http://www.mysmilie.de/smilies/frech/2/img/023.gif (http://www.mysmilie.de/)

nein... im Ernst.... ich halte auch mehr von hochwertiger (nicht zwingen höchstpreisiger) Ware... da ich meine Beamer-Kabel in einem Kabelkanal verschwinden lassen, und sie nach Möglichkeit nicht mehr austauschen will...
Im Bühnenbetrieb hab ich ganz unterschiedliche Erfahrungen gemacht. Aber im Großen und Ganzen haben sich höherwertige Kabel immer bezahlt gemacht. Die Ausfallquote ist einfach geringer. Bei meinen Kopfhörern (Sennheiser Headset HMEC 45-CAP) habe ich z.B. Faser-Verstärkte Kabel (in den einzelnen Litzen sind Kevlar-Fäden)
Das hat sich im Auto, im Flugbetrieb und im Studio noch immer bewährt. Seit 10 Jahren habe ich keinen einzigen Kabelbruch gehabt, bei täglich hartem Gebrauch.... auf diesem Gebiet haben sich die hochwertigen Kabel bislang bezahlt gemacht... Nun gut.. das war ein wenig Äpfel mit Birnen verglichen, aber auch die Schirmung und die Verarbeitung müssen bei Digitalkabeln auch bezahlt werden. Bitter wäre nur, wenn man die selbe Ware von der selben Fabrik mit unterschiedlichen Vertreiber-Logos ("Öehlbach" vs "Noname eBay" und beide sind das gleiche Kabel) entsprechend unterschiedlich teuer bezahlt.

MirkoK
21.10.2008, 23:36
> Geht es dann gar nicht oder kommt das Bild schlecht an?......

Das HDMI-Protokoll ist ein paketorientiertes Protokoll, d.h. über die gleichen Leitungen werden abwechselnd Video-, Audio- und andere Pakete übertragen (Control-Pakete wie VSYNC, Info-Pakete, die das Bildformat beschreiben, Content-Protection-Pakete usw). Wenn eine schlechte Verbindung vorliegt und Bitfehler produziert, besteht theoretisch die Möglichkeit, dass die Fehler zufällig nur die Video-Pakete treffen und "nur das Bild stören". Diese Pakete sind nicht gegen Übertragungsfehler geschützt. In der Realität ist das nicht denkbar bzw. extrem unwahrscheinlich: Verbindungsfehler würden alle möglichen Pakete und Paket-Kennungen auf den TMDS-Kanälen zerstören: Die Verbindung würde zusammenbrechen, weil Prüfsummen, Partity-Bits, Paket-Kennungen usw. nicht mehr zum empfangenen Inhalt passen. Ausserdem muss der Empfänger Rückmeldungen über die CEC-Leitung an den Sender schicken und beispielsweise den Empfang eines vollen Frames quittieren. Der Sender bemerkt also auch schnell Übertragungsfehler. Insodern kann man sagen: Das Bild kommt an oder nicht. Zwischenstufen wie "unscharf" oder "schlechte Qualität" oder "ein paar falsche Pixel" gibt es nicht.

Technisch interssierte finden hier die HDMI-Protokoll-Informationen: http://www.hdmi.org/download/HDMI_Speci ... n_1.2a.pdf (http://www.hdmi.org/download/HDMI_Specification_1.2a.pdf)

> ich halte auch mehr von hochwertiger (nicht zwingen höchstpreisiger) Ware

Wer tut das nicht. Analoge Erfahrungen sind aber nur begrenzt übertragbar: Alle HDMI-Kabel müssen die gleichen technischen Daten einhalten, die sehr genau beschrieben sind: Kapazität, Impedanz, Übersprechverhalten (Crosstalk), Isolationswiderstand, Kontaktwiderstand, Flexibelität usw. Solche Vorschriften gibt es bei analogen Kabeln nicht. Die Hersteller müssen ihre HDMI-Kabel bei einem akkreditierten ATC überprüfen lassen. Insofern sind das zwei Welten: die von niemandem überwachten analogen Kabel und die stark reglementierten HDMI-Kabel.

Raiwi
22.10.2008, 07:56
Ich habe ja auch nicht gesagt das er das 150er unbedingt kaufen soll.
Bei mir ging ein 10m Argetum -Kabel von Stress nicht.
Konnte sich auch keiner erklären das einzige was mal ankam war sowas wie kurzes rosa Rauschen und dann war`s wieder dunkel.
@MirkoK
Wenn du in der Nähe bist könnten wir das gerne nochmal testen. :occasion5:

MirkoK
22.10.2008, 10:57
> Wenn du in der Nähe bist könnten wir das gerne nochmal testen

Ich glaube gerne, dass das Kabel nicht ging. Es gibt sicher irreguläre Ware am Markt (mit Logo aber ungetestet), besonders in den schwierigen oberen Längen. Oder es war kein 1.3-Kabel (bei 1.2 konnten die Hersteller mit den Tests tricksen). Oder es war einfach Pech, weil solche Probleme immer mal auftreten können, da hier drei oder mehr Komponenten - Sender, Quelle und Kabel - an einer anspruchsvollen Übertragung mit sehr hoher Bandbreite beteiligt sind.

Raiwi
22.10.2008, 11:34
Naja, die beiden mochten sich wohl nich Denon 3806-Z5.
Thema ist durch umstellen der Möbel erledigt.