Hallo,
Ich hab mir vor Kurzem einen "Mini-Beamer" (DBPower T22) gekauft, um ab und zu Filme zu schauen.
Nach nicht einmal 2 Wochen (etwa 10-15 Betriebsstunden) erscheinen jetzt weiße Punkte auf der Leinwand, welche sich meiner Meinung nach auch bei jeder Nutzung vermehren.
Ich hab erst angenommen, dass es sich um Staub auf der Linse handelt und hab diese mehrfach mit einem Brillentuch gesäubert, ohne Erfolg.
Nun hab ich recherchiert und auch einige Artikel in Foren, auf Fachseiten und auf Seiten von Beamer-Reparaturdiensten gefunden, welche dieses Problem ("Starfield") einem Defekt des DLP-Chips zuschreiben.
Ich bin bezüglich Beamertechnik ein Amateur und habe mein Wissen zu den verschiedenen Projektionstechniken nur aus dem WWW, daher frag ich mich gerade ob ich da was falsch verstanden habe oder es noch andere Gründe für das Phänomen geben könnte, denn laut Herstellerangabe handelt es sich nämlich nicht um einen DLP-, sondern um einen LCD-Beamer mit LED-Lichtquelle. Da kann doch gar kein Defekt des DLP-Chips vorliegen?!
Ich wäre sehr dankbar über Tipps und Erweiterungen meines Halbwissens.
Vielen Dank im Voraus.