Moin,
ich zitiere hier mal einen Teil eines Postings unseres Mitgliedes Easylamp.
Diesen könnte man als Insider in Punkto Brenner, Beamerlampen und Lampenmodule bezeichnen. Nach durchlesen dieser, wie ich finde, extrem interssanten Zeilen sollte jeder selber die Risiken und das mögliche Resultat einschätzen können.



Zitat Zitat von Easylamp


Meine Motivation mich hier im Forum zu äussern ist eher der Wunsch wirklich gefährliche Hinweise zu relativieren. So ein moderner Brenner aus Beamerlampen kann in den falschen Händen für schwere Verletzungen sorgen. Als Stichworte: harte UV-Strahlung, 20.000 Volt Zündspannung, 200-400 bar Betriebsdruck!!!
Ein Autoreifen hat zum Beispiel nur 2 bar. Wer also auf die Idee kommt einen Brenner ausserhalb des Reflektors und ausserhalb des Projektors zu betreiben sollte mit einer Montur arbeiten die sonst von Bombenräumern benutzt wird!

Ganz klar sollte auch sein - so eine moderne Beamerlampe ist absolute Hightec! Kein Bastler ist mit Eigenbauten in der Lage auch nur annähernd die Parameter einer industriellen Lampe zu erreichen. Vor allem Parameter wie Lichtausbeute, Farbtemperatur, Lebensdauer, gleichförmige Ausleuchtung und Sicherheit(für den Projektor und den Bastler) werden stark abweichen.

Selbst zwischen den professionell gefertigten asiatischen Plagiaten und den original Leuchtmitteln von z. Bsp. Philips liegen Welten. Für Plagiate Preise von 200 Euro aufzurufen ist Wucher! Von der Legalität der Ware und auch der Händler mal ganz abgesehen.

Es gibt praktikable, legale und preiswerte Möglichkeiten einen Projektor wieder erstahlen zu lassen. Eigenbauten und Plagiate gehören nicht dazu.
Original Leuchtmittel ohne Plastekäfig oder mit neu entwickelten Käfigen sind eine Möglichkeit. Intensive Preisrecherche hilft bei den meisten Leuchtmitteln auch schon viel weiter. Leider gibt es eine Menge Händler die entweder gar nicht wissen das sie Fälschungen anbieten oder nicht wissen welche legalen Möglichkeiten bestehen.

Fakt ist das im Grosshandel die Lampenpreise in den letzten 6 Monaten um rund 60 Euro gefallen sind und durch unabhängige Hersteller von Modulen weiter fallen werden.

Beamerlampen werden dadurch nicht kostenlos aber es wird auch nicht mehr nötig sein 50% des gezahlten Lampenpreises dem Gerätehersteller zur Finanzierung des Beamers in den Hals zu werfen.

Die Gerätehersteller kaufen ihre Lampen ja auch nur bei den grossen Lampenherstellern weil es die wirtschaftlich beste Entscheidung ist.

Lampenhersteller sind im wesentlichen Philips(UHP), Osram(VIP), Ushio(NSH/UMPRD), Iwasaki(EYE)(HSCR), Matsushita(HS-XXX-AR) und Phoenix(SHP).